Theater „Hahnemann und Klockenbring“

Das Ein-Mann-Stück nach der Idee von Andreas Jung geht auf Aufzeichnungen Dr. Samuel Hahnemanns zurück. Es schildert die Therapie des Polizeipräsidenten von Hannover, Friedrich Arnold Klockenbring, der dem Wahnsinn verfällt und beim Homöopathen Hahnemann nach Heilung sucht. 1792 wendet Hahnemann sein Ähnlichkeitsprinzip erstmalig bei einem psychisch Kranken an. Andreas Jung schlüpft sowohl in die Rolle des Klockenbring als auch in die von Hahnemann. Die Violine spielt Florian Mayer. Zum Trailer…

Im Licht des Erlöschens…

Andreas Jung’s Anliegen ist es, die Themen des Tibetanischen Totenbuchs filmisch aufzubereiten, um Interessierten einen Zugang zu schaffen. Entstehen soll eine Doku-Fiktion zum bewussten Leben und Sterben, auf der Basis des Tibetanischen Totenbuchs. Zum Trailer…